Notes Client nach einem Crash ohne Reboot neu starten

Wenn der Notes Client – was zum Glück selten vorkommt – abstürzt, muss sich der Anwender am Betriebssystem neu anmelden oder sogar den PC neu starten. Der Grund hierfür liegt in den z.T. weiter im Speicher befindlichen Programmteilen/Tasks und an bestimmten, nicht sauber geschlossenen bzw. nicht gelöschten Dateien.

Es existieren seit einiger Zeit diverse Tools (z.B. KillNotes, ZapNotes) um dieses Problem zu lösen. Aktuelle Notes Clients verfügen aber selbst über ein „eingebautes“ Tool – somit ist keine Zusatzsoftware mehr nötig.

Abhilfe für aktuelle Notes-Versionen
Ab Version 5.0.10 kann man einen Notes Client oder Domino Server nach einem Absturz mit dem im Lieferumfang befindlichen NSD-Tool (Notes System Diagnostics, Ersatz für Dr. Quincy) „hart“ beenden und ggf. belegte Systemressourcen bereinigen.

Die Datei NSD.EXE befindet sich normalerweise im Notes Programmverzeichnis (z.B. C:\Lotus\Notes) und kann auch von dort gestartet werden. Öffnen Sie also ein Kommandozeilen-Fenster (DOS-Box), wechseln Sie in diesen Pfad und rufen Sie NSD wie folgt auf:

NSD -kill

Danach sollte ein erneuter Client-Start ohne Probleme funktionieren.

Wichtiger Hinweis
Bei einigen Notes-Versionen terminiert NSD möglicherweise mit einer Fehlermeldung. In diesem Falle müssen Sie zum Aufruf in das Data-Verzeichnis wechseln und von dort aus NSD aufrufen. Beispiel:

C:\>
C:\>CD Lotus\Notes\Data [Return]
C:\Lotus\Notes\Data>..\NSD -kill [Return]

oder

C:\>
C:\>CD Lotus\Notes\Data [Return]
C:\Lotus\Notes\Data>C:\Lotus\Notes\NSD -kill [Return]

Was NSD sonst noch kann
Das erfahren Sie, wenn Sie NSD mit dem Parameter „-help“ aufrufen.

 

Notes/Domino Version: 5.x, 6.x